Spielbericht zur aktuellen Runde der Bezirksklasse

Auch diesen Sonntag, nur 2 Wochen nach dem letzten Punktspiel, musste unsere 1.Mannschaft wieder Schach spielen. Der Gegner hieß dieses mal Stadtilm und war (ähnlich zum Gegner des letzten Spieltages) mit einer sehr jungen Mannschaft an Nachwuchsspielern am Start.

Die erste Entscheidung des Tages fiel bei Matthias. Nach der englischen Eröffnung taktierte man sich ein paar Züge lang, bevor Matthias seinem Kontrahenten Remis anbot, was dieser auch annahm. Es war nämlich schon abzusehen, dass Plaue durch Ronny in Führung geht, weshalb sich Matthias für dieses mannschaftsdienliche Unentschieden entschied. An Brett 2 hatten sich Ronny und seine Gegnerin nämlich eine regelrechte Hochgeschwindigkeitspartie geliefert, bei der nach einer knappen halben Stunde (!) viel getauscht war und beide Königsflügel geöffnet waren, Ronny jedoch deutlich besser stand. Nachdem Ronny dann noch die Dame gewinnen konnte, war die Partie kurz danach vorbei.
Die Führung ausbauen konnte einige Zeit später Julian, welcher – ein wenig unfreiwillig, aber trotzdem sehenswert – eine Leichtfigur für 2 Bauern und einen Angriff auf den Königsflügel gab. Durch den daraus resultierenden Druck übersah sein Gegner einen Damen-Turm-Tausch zu Julians Gunsten, was dieser schließlich zum gewonnen Endspiel und Sieg nutzte.
Am ersten Brett war die Partie von Daniel eher verfahrener Natur. Es wurde einiges abgetauscht, aber einen gewinnbringenden Nutzen konnte keiner der beiden daraus ziehen. Man einigte sich schließlich auf Remis, was im Sinne der Mannschaft bei dem aktuellen Zwischenstand vollkommen in Ordnung war.
Die beiden letzten Partien von Richard und Sven waren dominiert von taktischen Geplänkel im Mittelspiel, was beide aber beim Übergang zum Endspiel in einen Vorteil umwandeln konnten. Zuerst baute Richard nach Qualitätsgewinn viel Druck auf seine Kontrahentin auf, welchem diese schließlich nicht mehr standhalten konnte. Es folgte der Gewinn von einigen Bauern und schließlich einem Turm, was zum Sieg führte.
Sven gelang ein Durchbruch im Zentrum, was zum Gewinn einer Leichtfigur führte. Mit dem Rücken zur Wand ließ sein Gegner auch noch einen Turm stehen, was Sven natürlich auch in einen Sieg umwandelte.

Somit fuhr Plaue ohne Niederlage an diesem Punktspieltag nach Hause, ein erneutes starkes Ergebnis!
Anbei die Übersicht:



Matthias Hartung

Spielbericht zur aktuellen Runde der Bezirksklasse

Diesen Sonntag hatte die erste Mannschaft (leider nach einer erneuten langen Corona-Pause) die Schachfreunde der fünften Mannschaft aus Weimar zu Gast in Plaue. Die Zeit ohne Punktspielpraxis hatte erfreulicherweise offenbar niemanden spielerisch geschadet, denn alle Partien waren durchaus hochwertig und spannend, wirkliche Patzer gab es jedenfalls keine.

Die Gäste kamen mit einer sehr jungen Truppe an talentierten Nachwuchsspielern, welche sicherlich alle in Zukunft noch schachlich von sich Reden machen werden. Die Jugendlichen kämpften mit viel Elan und Kampfgeist, die Plaueschen Spieler versuchten mit ihrer Erfahrung dagegenzuhalten.

Als erstes konnte Julian Plaue in Führung bringen. Er opferte zuerst eine Qualität, dann sogar noch eine Leichtfigur hinterher, um einen drückenden Angriff auf den gegnerischen König zu starten. Sein Kontrahent zog ein-zwei Mal in Defensive zu ungenau und so konnte Julian schließlich sehenswert Matt setzen.
Weimar glich jedoch nach kurzer Zeit aus, da Lothar aus der Eröffnung heraus in eine positionell ungünstigere Stellung kam, was sein Gegner eiskalt ausnutzte und die bessere Stellung in einen Angriff und Sieg umwandelte.
Als drittes wurde Matthias fertig, welcher seinen Gegner mit der holländischen Verteidigung anscheinend überraschte, da dieser sehr passiv spielte. Matthias konnte dadurch einen fordernden Angriff aufbauen, welcher den Gegner unter Druck einen Abzug mit Damengewinn übersehen ließ. So stand es 2-1 für Plaue.
Karsten hatte am ersten Brett sicherlich die interessanteste Eröffnung des Tages zu spielen. Sein Gegner eröffnete als Weiß mit b3 und g3, etwas, was man vor allem in unserer Spielklasse nicht alle Tage sieht! Die Partie wurde nach Abtausch der Schwerfiguren sehr taktisch, leider musste Karsten sich nach langem Kampf jedoch geschlagen geben.
Die Partie von Sven entwickelte sich aus der skandinavischen Eröffnung heraus zu einem zähen Turmendspiel, welches schließlich zu einem noch zäheren Bauernendspiel wurde, bei dem beide Spieler nur noch 3 Bauern hatten. Wo andere sich vielleicht schon eher auf ein Remis geeinigt hätten, kämpften beide verbissen und spannend bis auf den letzten Bauern, bis schließlich nur noch beide Könige auf dem Brett standen. 2,5-2,5 stand es nun.
Die letzte Partie war die von Ronny, welche im Mittelspiel einen taktischen Bauernkampf um das Zentrum vorweisen konnte. Ronny gelang jedoch schließlich ein Durchbruch mit anschließendem Freibauern. Seine Gegnerin opferte eine Qualität, um die drückende Stellung aufzulösen, Ronny gab diese jedoch kurz danach wieder (!), um den gegnerischen König von den verbleibenden Bauern so abzulenken, dass dieser nicht mehr vor Ronnys König an diese herankam. Ronny konnte so die Bauern schlagen und die Partie für sich entscheiden.

Plaue gewinnt also mit 3,5-2,5 und hat wieder einmal seine starke Form unter Beweis gestellt!

Der Endstand

Matthias Hartung

Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes

Liebe Schachfreunde,
das Schachtraining, auch der Trainingsbetrieb mit den Kindern und Jugendlichen, findet endlich wieder statt!
Hoffen wir, dass dies die letzte Corona-Pause war…

Matthias Hartung

Aussetzung des Trainingsbetriebes

Liebe Schachfreunde,
unser Verein hat nach langem Überlegen nun doch beschlossen, den Trainingsbetrieb auf Grund der erschreckenden Corona-Situation wieder zu pausieren. Die Gesundheit unserer Mitglieder hat oberste Priorität und wir hoffen, dass ihr alle dafür Verständnis habt.

Hoffentlich wird die Pause nicht allzu lange dauern.
Bleibt alle gesund!

Matthias Hartung

Bericht zur Kreiseinzelmeisterschaft des Ilmkreises 2021

Am Samstag, den 13.11.2021, fand in Plaue die KEM 2021 des Ilmkreises statt. Immerhin 5 Schachfreunde fanden sich zusammen, um dieses Jahr um den Pokal mitzuspielen, und so wurde es zwar eine kleine, aber sehr gesellige Runde. Man merkte schnell, dass die Freude am Schachspielen im Vordergrund stand: So wurde zwar natürlich an den Brettern um jeden Punkt gekämpft, aber es war sich auch niemand für einen kleinen Spaß zu schade, und zwischen den Partien wurde sich rege unterhalten.

Der TSV Plaue (mit 2 Spielern vertreten: Matthias Hartung und Ronny Schloßer) erwischte einen überragenden Tag. Beide Spieler konnten sich nach wenigen Partien bereits absetzen, die Führung halten und am Ende die ersten beiden Plätze belegen! Es blieben beide ohne Niederlage, am Ende entschieden Nuancen, und Matthias gewann sehr knapp vor Ronny. Dahinter konnte sich Wolfgang Brandt platzieren. Auch erwähnenswert ist, dass niemand mit 0 Punkten nach Hause fahren musste.

Sieger Matthias Hartung
Die ersten 3:
Matthias Hartung, Ronny Schloßer (beide TSV Plaue) und Wolfgang Brandt (Ilmenauer SV)

Die Schlusswertung gestaltete sich wie folgt:
M. Hartung – 3,5 Punkte
R. Schloßer – 3,0 Punkte
W. Brandt – 1,5 Punkte
J. Skopp – 1,5 Punkte
G. Lehmann – 0,5 Punkte

Am Ende war es ein für alle Teilnehmer sehr angenehmes und unterhaltsames Turnier, welches positiv in Erinnerung bleiben wird.


Matthias Hartung

Nachruf für unseren Schachfreund Günter Brühl

Wir erhielten die traurige Nachricht, dass unser Schachfreund Günter Brühl plötzlich und unerwartet verstorben ist.

Günter spielte seit über 10 Jahren erfolgreich in unserer 1. Mannschaft. Auch an unseren Feiern und Zusammenkünften nahm er oft und gerne teil, dabei erinnerten wir uns gemeinsam an unsere schachliche Vergangenheit.
Günter war früher in verschiedenen Vereinen des Ilmkreises aktiv, unter anderem spielte er viele Jahre beim ThSV Geschwenda und noch früher bei Ilmenau in der DDR-Liga. Auch im Fernschach nahm er regelmäßig an Turnieren teil. In dieser Zeit war er mehrmals Kreismeister und gewann das Osterblitzturnier in Geschwenda.

Wir werden Günter stets ein ehrendes Gedenken bereiten und nie vergessen.
Unser Mitgefühl gilt seinen Angehörigen.

TSV Plaue
Sektion Schach

Ausschreibung zur Kreiseinzelmeisterschaft Ilmkreis

Hallo Schachfreunde!
Anbei die Ausschreibung zur kommenden KEM, welche vom TSV Plaue durchgeführt wird.


Veranstalter: KFA Schach des Ilmkreises

Durchführer: TSV Plaue, Sektion Schach

Termin: Samstag, 13.11.2021

Beginn: 9:00 Uhr; Anmeldung bis 8:45 Uhr

Ort: Rathaus der Stadt Plaue, Hauptstraße 38

Modus: 5 Runden Schweizer System; Bedenkzeit 45 Minuten für gesamte Partie

Startgeld: 3,00 €

Auszeichnungen: Pokal für den Sieger, Plätze 1-3 bekommen Urkunden

ACHTUNG!!! TURNIER WIRD ERST AB 6 TEILNEHMERN DURCHGEFÜHRT!!!!

Meldungen über Teilnahme an K.bussemer@web.de
Meldeschluss ist der 9.11.2021

Es gelten die zum Zeitpunkt des Turniers gültigen Hygienevorschriften!

Eine kleine Imbissversorgung wird angeboten.

Karsten Bussemer
Turnierleiter

1. Punkt für Plaue in der neuen Saison

Am vergangenen Sonntag fiel nach langer Corona-Pause endlich wieder der Startschuss für die neue Punktspiel-Saison. Da schon eine gefühlte Ewigkeit kein Punktspiel mehr stattgefunden hat, war die Neugier und Aufregung natürlich groß, wo die Plaue’schen Schachspieler spielerisch stehen. Mit Gehren als Gegner war auch gleich der schwerste Kontrahent der Klasse zu Gast, was dem Ganzen mehr als nur einen Generalprobe-Charakter verlieh.

Plaue startete mit einem Paukenschlag und ging nach kurzer Zeit mit 2 Siegen durch Sven (wunderschöner Angriff durch Figurenopfer) und Matthias (noch schönerer Turmgewinn aus der Eröffnung heraus) in Führung. Kurz danach einigte sich Ronny mit seinem Gegner auf Remis. Andreas musste nach langem Kampf seine Partie aufgeben und Daniel konnte zwar eine Figur gewinnen, musste sich aber am Ende einer Bauernmehrheit im Zentrum geschlagen geben.

Bei diesem Stand von 2,5 zu 2,5 gab es Schlussendlich bei der letzten Partie von Karsten ein Gentlemen-Agreement und man reichte sich in ausgeglichener Stellung die Hände zum Remis. Somit trennten sich Plaue und Gehren mit 3:3 und jeweils einem Punkt versöhnlich. Mit diesem Auftakt gegen einen starken Gegner kann man sicherlich positiv in die kommende Saison blicken.

Matthias Hartung

Turnierbericht zum 28. Plaue’schen Schnellschachturnier

Der Turniersaal war zwar dieses Jahr deutlich weniger gefüllt, der Stimmung tat dies jedoch keinen Abbruch…

Am Samstag, den 18.09., fand in Plaue wieder das allseits beliebte Schnellschachturnier im Reinsberger Dorf statt. Obwohl es bereits die 28. Auflage darstellte, sollte dieses Turnier wie noch nie in all den Jahren zuvor eine Besonderheit sein, da die Vorzeichen und die Art der Durchführung in Zeiten von Corona ein Novum waren.

So war bereits der Termin außergewöhnlich, da das Schnellschachturnier sonst zu Pfingsten stattfindet, was durch Corona jedoch nicht möglich war. Weiterhin musste sich mit behördlichen Auflagen auseinandergesetzt werden, um bezüglich der Corona-Pandemie natürlich niemanden gesundheitlich zu gefährden. Und schließlich, vielleicht auf Grund der abklingenden Ferien-Saison, wahrscheinlich aber eher wegen der Pandemie, war das Teilnehmerfeld mit nur 21 Spielern aus 9 Vereinen so klein wie noch nie in der Geschichte des Turniers.

Trotz dessen wurde mit vollen Elan an die Sache herangegangen, sowohl vom Ausrichter aus (die Sektion Schach des TSV Plaue), als auch von den Spielern, welche sich nach der langen Zeit der Lockdowns auf das Miteinander freuten. Auch die wieder zahlreichen Sponsoren, 13 an der Zahl, sorgten für eine gute Basis des Turniers. Und schließlich war der Bürgermeister von Plaue erfreulicher Weise ebenso wieder zur Eröffnung dabei, um das Turnier würdig beginnen zu lassen.

So konnte dieses denkwürdige Turnier zwar in abgespeckter Form, aber dennoch qualitativ hochwertig und mit viel Spaß bei allen Teilnehmern stattfinden. Spielerisch war es extrem spannend bis zum Schluss. Zwar konnte sich nach wenigen Runden eine kleine Gruppe vom restlichen Feld lösen, jedoch erkämpften diese Spieler untereinander viele Remis, wodurch niemand einen klaren Vorsprung erlangen konnte. So gab es nach 4 Runden 5 Spieler mit Punktgleichstand, nach 6 Runden 4 Spieler mit der selben Punktzahl, und erst nach 8 Runden einen Teilnehmer (Christian Aepfler) mit einer hauchdünnen Führung von einem halben Punkt vor 3 Spielern mit Punktgleichstand. Die letzte Runde war deswegen voller Dramatik, auch weil Aepfler ein Remis nicht zum Sieg reichen würde. Er musste also gewinnen.

Christian Aepfler, welcher nun für TSG Apolda spielt, viele Jahre davor jedoch für Plaue an den Start ging, behielt aber starke Nerven, konnte sich im letzten Spiel durchsetzen und somit den Turniersieg für sich beanspruchen. Herzlichen Glückwunsch hierzu von uns! Den zweiten Platz durften sich zwei Spieler teilen (Dr. Bernd Baum und Matthias Buring), da beide die selben Punkte hatten (ebenfalls in den Feinwertungen) und gegeneinander Remis gespielt haben. Dies hatte es noch nie in der Geschichte des Turniers gegeben, aber es passte auch irgendwie zu diesem außergewöhnlichen Tag.

In der Mannschaftswertung gab es ein knappes Rennen zwischen dem SG Sonneberg und dem TSV Plaue. Am Ende konnte sich aber Sonneberg mit einem Punkt Vorsprung vor Plaue den Gesamtsieg sichern. Den dritten Platz belegte die SG Arnstadt.

Einen herzlichen Dank geht von uns an alle Teilnehmer, Unterstützer, Sponsoren und natürlich auch an das Verpflegungsteam, welches wieder eine tolle Leistung vollbracht hat. Ohne euch alle wäre das Turnier nicht durchführbar gewesen oder nur halb so schön.

Wir freuen uns auf die nächste Ausgabe des Plau’schen Schnellschachturniers, hoffentlich wieder unter besseren Vorzeichen zu Pfingsten und mit deutlich mehr Mitspielern.

Matthias Hartung